Drucken

Die Zeit ist reif

Das VW Beetle Cabrio kostet ab 21.350 Euro. (Foto: press-inform)

Zehn neue Cabrios für eine luftige Fahrt durch den Sommer.

Der Sommer kommt. Wenn auch nur in kleinen Schritten, doch er kommt. Und mit ihm der Wunsch mal wieder offen durch die Natur zu fahren. Grund genug, einen kurzen Blick auf die Cabrioneuheiten des Jahres 2013 zu werfen. Zwischen 17.000 und über 350.000 Euro stehen zehn schicke Sommer-Flitzer zur Wahl. Und schon beim ersten ungenauen Hinschauen wird schnell klar, der Trend des aktuellen Jahres heißt Stoffverdeck. 90 Prozent der hier vorgestellten Neuheiten zeigen sich in geschlossenem Zustand mit einer schwarzen Stoffmütze - nur ein Italiener bedeckt sein Haupt lieber mit zwei Kohlefaser-Elementen.

Front- statt Allradantrieb

Den Anfang macht das neue VW Beetle Cabrio. Der kleine Wolfsburger ist mit drei Benzin- und zwei Dieselmotoren mit Leistungen von 105 bis 140 PS erhältlich. Der Kaufpreis von 21.350 Euro liegt 4.200 Euro über dem der geschlossenen Variante. Für den Preis des Konzernbruders Bentley Continental GT Speed Convertible könnten gleich zehn kleine Käfer gekauft werden. Der 227.290 Euro teure Sportwagen holt seine 625 PS starke Leistung aus einem sechs Liter großen W12-Motor. Auch hier sorgt ein Stoffverdeck bei schlechtem Wetter für eine gut geschützte und vor allem wetterfeste Atmosphäre. Er ist mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 325 Kilometern pro Stunde das schnellste viersitzige Cabrio der Welt.


Ein Wolfsburger mit Stoffpelz, zumindest was das Dach angeht, ist das VW Golf R Cabrio. Der mit 265 PS stärkste je gebaute Golf basiert auf dem Golf der sechsten, also der Vorgänger-Generation. Ein weiterer Unterschied des 43.325 Euro teuren Viersitzers ist seine Antriebsart. Wird die geschlossene Variante über alle vier Räder nach vorn katapultiert, greifen beim Cabrio die 350 Newtonmeter nur an der Vorderachse an. Aus Frankreich startet das DS3 Cabrio aus dem Hause Citroen den Angriff auf die sonnenhungrigen Kunden. Ab 17.790 Euro und mit drei Benzin- und einem Dieselmotor von 82 bis 162 PS steht es zum Kauf bereit. Innerhalb von 16 Sekunden und bis zu einer Geschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde lässt sich das Stoffverdeck per Knopfdruck öffnen und schließen.

Günstig mit viel Platz

Ab 47.600 Euro ist das neue E-Klasse Cabrio erhältlich. Der edle Viersitzer bietet die Wahl zwischen sechs Ottomotoren und drei Selbstzündern. Von 170 PS bis 408 PS ist damit nahezu jeder Leistungsbereich abgedeckt. Sechs manuell oder sieben automatisch einzulegende Gänge leiten die Kräfte an die Hinterachse weiter. Neu ist zudem, dass die Windabweiser, Aircaps genannt, ab 40 Kilometern pro Stunde automatisch aus und ab Tempo 15 wieder einfahren. Das Gefühl, dass jeden Moment Tragflächen an den Seiten herausfahren, kommt beim 450 PS starken Audi RS 5 Cabrio auf. Der 280 Kilometer pro Stunde schnelle Ingolstädter bezieht seine Kraft aus acht Zylindern. Der Allradler kostet ab 88.500 Euro.

105 bis 140 PS stehen zur Wahl. (Foto: press-inform)
227.290 Euro kostet das Bentley Continental GT Speed Cabrio. (Foto: press-inform)
625 PS treiben das schnellste viersitzige Cabrio der Welt auf bis zu 325 km/h. (Foto: press-inform)
265 PS sorgen beim Golf R Cabrio für Fahrspaß. (Foto: press-inform)
(Foto: press-inform)
Aus Frankreich kommt das Citroen DS3 Cabrio. (Foto: Hersteller)

Mit einem Preislistenbeginn bei 25.945 Euro kommt das neue Cabrio von Opel ums Eck. Der Cascada bietet dafür zwar nicht die Leistung eines RS 5, doch finden in ihm auch bis zu vier Personen überraschend viel Platz. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von 120 PS bis hin zu 195 PS. Knappe vier Stunden Fahrtzeit vom Opelwerk in Rüsselsheim entfernt ist das BMW Z4 Cabrio zu Hause. Der jedoch in Regensburg produzierte Münchener kostet 33.950 Euro. Für den Antrieb sorgen aufgeladene Benzinmotoren mit vier und sechs Zylindern. Das Verdeck kann bis Tempo 40 innerhalb von 19 Sekunden geöffnet oder geschlossen werden.


In rund der Hälfte der Zeit, die der BMW für das Öffnen seines Stoffverdecks benötigt, beschleunigt der einzige Stoff-Verächter aus dem Stand bis Tempo 200. Der Lamborghini Aventador Roadster LP 700-4 rast mit Hilfe seiner 700 PS, die er aus zwölf Zylindern herauskitzelt, bei Bedarf auch weiter bis zu einer Geschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde. Der Preis für diesen Höllenritt beginnt bei 357.000 Euro. Wer sich nicht den Wind in Orkanstärke um die Ohren wehen lassen möchte, der kann zwei, je sechs Kilogramm leichte, Kohlefaser-Elemente über seinem Kopf anbringen. Ein im Vergleich zum Lambo mit 73.400 Euro gerade noch bezahlbarer Porschejäger ist der Jaguar F-Type. Mit bis zu 495 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde braucht sich der Brite nicht zu verstecken. Und falls doch, innerhalb von zwölf Sekunden finden sich seine beiden Insassen unter dem Stoffverdeck wieder.

Ab 17.790 Euro kostet es. (Foto: Hersteller)
Das neue E Klasse Cabrio steht ab 47.600 Euro in der heimischen Garage. (Foto: press-inform)
Bis zu 405 PS ist es stark. (Foto: press-inform)
Das Audi RS5 Cabrio ist 280 km/h schnell. (Foto: press-inform)
450 PS kosten hier 88.500 Euro. (Foto: press-inform)
Ab 25.945 Euro kostet der Opel Cascada. (Foto: press-inform)

 

Autor: Marcel Sommer  Stand: 04.04.2013
Fotos: press-inform